TSV Hertingshausen e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht KOL Kassel, 3.ST (2017/2018)

TSV Wolfsanger   TSV Hertingshausen
TSV Wolfsanger 2 : 1 TSV Hertingshausen
(1 : 0)
1.Mannschaft   ::   KOL Kassel   ::   3.ST   ::   16.08.2017 (18:30 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Martin Pierog

Zuschauer

75

Torfolge

1:0 (24.min) - TSV Wolfsanger
1:1 (89.min) - Martin Pierog per Kopfball
2:1 (94.min) - TSV Wolfsanger

Reitze Elf vergibt sichere Punkteteilung

In einer eher durchschnittlichen KOL Partie, die mehr vom kämpferischen Einsatz als von spielerischen Elementen lebte, verpassten die Gäste mehr als unglücklich das Minimalziel eines Punktgewinnes. Die Heimelf von Beginn am mit frühem Pressing die Gäste im Spielaufbau zu stören und zu Fehlern zu zwingen. Offensichtlich schien die Ohlwein Elf damit auch Erfolg zu haben, denn die Gäste kamen weder in die Zweikämpfe noch ins Spiel. Irgendwie hatte man das Gefühl das immer die falsche Entscheidung getroffen wurde. Dabei konnte es nur wenig tröstend wirken das es die Hausherren nicht besser machten. So entstand dann auch der Führungstreffer für die Gastgeber eher durch Zufall. Ein vermeintlich sicherer Ballbesitz führte 15 Meter vor dem eigenen Strafraum im Spielaufbau völlig überflüssig zum gegnerischen Ballbesitz. Und so schnell kann es dann gehen. Ein kurzer Antritt und eine präzise Flanke Richtung zweiten Pfosten auf Dennis Rehbein, der sich dann mühelos mit seinem Treffer zum 1:0 bedankte. (24.) Bis zum Pausenpfiff tat sich auf beiden Seiten recht wenig. Die Angriffsbemühungen der Hausherren wurden von der sicheren TSV Abwehr um den erneut gut aufgelegten Dennis Nachbar im Keim erstickt, während dieselben auf Seiten der Gäste bis hierhin kaum stattfanden. Denn auch die Wölfe Abwehr stand sehr sicher und ließ insbesondere in der Innenverteidigung nichts anbrennen.

 

In der zweiten Spielhälfte zeigten sich die Gastgeber zunächst in ihrer Spielweise durchdachter, ohne dabei aber zu überzeugen. In dieser Phase verpassten die Wölfe zwischen der 50. und 70 Minute, das Spiel zu entscheiden. So scheiterte deren Offensivabteilung gleich dreimal in höchst aussichtsreicher Position, verfehlten dabei ihr Ziel knapp oder scheiterten am glänzend reagierenden D.Nachbar.

Das war dann das Signal für die Gäste. TSV Coach Fabi Reitze „lockerte“ die Abwehr und leitete damit eine durchaus sehenswerte Schlussoffensive der Gäste ein. Eine Maßnahme die der Reitze-Elf eine Reihe an guter Möglichkeiten bot. So war der Jubel groß als Martin Pierog eine Freistoßflanke von Jan Kolmsee zum zu diesem Zeitpunkt dann nicht einmal unverdienten Ausgleich ein köpfte.

In der nicht ganz nachvollziehbaren Nachspielzeit von vier Minuten nutzen die die Gastgeber dann mit dem Schlusspfiff einen schweren Patzer im TSV Mittelfeld zum glücklichen und von den Wölfen entsprechend bejubelten, Siegtreffer.

Wie soll das ´Fazit lauten wenn man in der 90. Minute den Ausgleich erzielt und in der 94. die Niederlage hinnehmen muss? Eine Frage die schwer zu beantworten ist. Faktisch darf man sich in jedem Fall über die schweren Patzer die zu den Gegentreffern führten ärgern und darauf hoffen das man aus eben solchen seine Lehren zieht.


Fotos vom Spiel


Zurück



... lade FuPa Widget ...
TSV Hertingshausen auf FuPa
... lade FuPa Widget ...
TSV Hertingshausen II auf FuPa