TSV Hertingshausen e.V.

Tore satt im Sportpark++ Auf 6:0 folgt ein 12:1

Toni Heist, 12.08.2018

Tore satt im Sportpark++ Auf 6:0 folgt ein 12:1

Reichlich Tore bekamen die TSV Fans am Nachmittag im Sportpark zu bewundern. Zunächst bezwang die "Zwote" den Ortsrivalen aus Kirchbauna mit sage und schreibe 6:0 im ersten Heimspiel der Saison und fegte damit immerhin den "Vizemeister" der vergangenen Spielzeit überraschend deutlich aus dem Sportpark. Noch schlimmer traf es im folgenden Hauptspiel den Gast aus Oberzwehren, der gegen unsere "Erste" mit 1:12 (!!) das Nachsehen hatte.

Reserve sorgt für Paukenschlag

Das Team von Coach Dennis Nachbar präsentierte sich wie schon zuletzt beim Saisonauftakt in Großenritte insgesamt als kompakte Einheit und ballerte die Gäste aus Kirchbauna aufgrund einer starken Gesamtleistung des Teams zwar etwas im Ergebnis hoch aber allemal verdient, aus dem Sportpark. Zunächst aber hatte die Elf um Kapitän Robin Dickhaut besonders in der Anfangsphase der Partie einige brenzlige Situationen zu überstehen. Hier erwies sich aber TSV Keeper Mike Seeber als großer Rückhalt und hielt sein Team mit starken Paraden zunächst im Spiel. Mit dem Führungstreffer von Martin Witkowskij, der einen an Christian Hartung verursachten Foulelfmeter zu einem psychologisch günstigen Zeitpunkt (44.Minute) versenkte, bekam das TSV Spiel wohl die nötige Sicherheit. Innerhalb 10 weiterer Minuten erhöhten Mario del Colle und Christian Döhne kurz nach Wiederbeginn auf 3:0 (48.+57.) und stellten damit die Weichen auf "Derbysieg". Die Gäste hatten nun mehr und mehr mit sich selbst zu tun, sodass erneut Mario del Colle, Thomas Derksen und der stark spielende Hendrik Hussmann mit ihren weiteren Treffern das halbe Dutzend vollmachen konnten. Für Coach Dennis Nachbar und sein Team ein klasse Einstand in der neuen Liga, gegen einen Gegner dessen Reserve man vor kurzem noch den Aufstieg zu verdanken hatte. Sich dafür zu bedanken geht anders.

Bierschenk Elf lässt es krachen++ Maik Ciba in Torlaune

Im folgenden Hauptspiel taten es die Bierschenk Schützlinge der Reserve nach, legten sogar noch einen drauf und verdoppelten die Torausbeute. In einer ersten Spielhälfte als der Gegner so gut wie nicht zu sehen war führten die Hausherren nach insgesamt sieben Treffern der überragenden Mike Ciba (4) und Max Alter (3), sowie Joel Althans und Martin Pierog klar mit 9:0. Den anwesenden Zuschauern wurde es für die Gäste, die beim letzten Aufeinandertreffen im Sportpark bereits mit 1:9 abgeschossen wurden, Angst und Bange. Zu überlegen zeigten sich die Gastgeber gegen einen enttäuschenden Gast, der jegliche Gegenwehr missen ließ. So ließ TSV Coach Mario Bierschenk zum zweiten Durchgang seine "Kanoniere" Ciba, Alter und Pierog "draußen" und brachte mit Pascal Theis, Fabi Reuter und Philip Nocke frische Kräfte. Leider nahmen die Hausherren, vielleicht auch ein wenig verständlich, dass Tempo aus dem Spiel, ließen den Ball zwar gefällig laufen doch fehlte fortan auch ein wenig der Zug zum Tor. So dauerte es bis zur 73. Minute als der gerade erneut eingewechselte Ciba seinen fünften Treffer erzielte. Dann aber hatte auch die Gäste ihr Erfolgserlebnis als Julian Baumann mit feinem Freistoß den Ehrentreffer erzielen konnte. Fünf Minuten später ließ Maik Ciba seinen sechsten Treffer folgen. Martin Pierog machte mit seinem zweiten Torerfolg in der 83. Minute das Dutzend voll. "Darüber das der Sieg in Ordnung geht brauchen wir nicht zu reden, dazu enttäuschte der Gegner, ganz besonders in der ersten Halbzeit, doch zu sehr. Bei etwas mehr Konzentration in der zweiten Spielhälfte hätte der Sieg noch deutlich höher ausfallen können." Den Hinweis auf den Tabellenstand kommentierte der Coach lapidar: "Wir haben erst zwei Spiele hinter uns, darüber freuen wir uns und nehmen das gerne mit... das wars aber auch. Am Mittwoch erwartet uns ein anderer Gegner." Aus einer erneut homogen auftretenden Mannschaft fällt es immer schwer jemand heraus zu picken, aber die unermüdlichen Antreiber Martin Pierog, Marvin Lux und Joel Althans dürften an diesem Tag mit den "Torschützen vom Dienst" Max Alter und Maik Ciba, in enem Atemzug genannt werden.

 


Zurück