TSV Hertingshausen e.V.

So lief die Saison 2017/18

Toni Heist, 06.06.2018

So lief die Saison 2017/18

Hier ein kurzer Rückblick auf die Saison 2017/18 unserer I.und II.Mannschaft

Die Saison 2017/18 ist Geschichte. Nachdem die Aktiven unserer Seniorenteams nun ein paar Tage zur Ruhe gekommen sind, lassen wir die abgelaufene Spielzeit  an dieser Stelle Revue  passieren und haben das Wesentliche noch einmal zusammengefasst.

Reitze- Elf wird Sechster und wird eigenem  Anspruch gerecht

Unsere I. Mannschaft spielte eine am Ende zufriedenstellende Saison. Besonders in der Anfangsphase und zum Ende der Spielzeit zeigte sich  das Reitze Team stabil und lieferte dabei gute Leistungen die sich auch im Ergebnis spiegelten. So belegte das Team um Kapitän Pascal Theis zum Ende der Hinrunde sogar zwischenzeitlich mal Platz drei.

Verletzungsprobleme einzelner Akteure die zum Teil seit der Winterpause nicht mehr zum Einsatz kamen und phasenweiser Formschwäche einzelner Leistungsträger, trugen dazu bei das man sich am Ende nicht um ein, zwei Plätze besser platzieren konnte. So musste man vor allem die Heimniederlagen gegen Rothwestens Reserve und gegen die SVH Kassel, sowie das 4:4 Remis gegen Ortnachbar Rengershausen erst einmal verdauen. Im Schlussspurt sicherte sich das Team dann mit fünf Siegen in Folge am Ende doch noch einen versöhnlichen sechsten Tabellenplatz, mit dem alle Beteiligten gut leben konnten.

Auch in diesem Jahr darf der Sportpark als torreichstes Gelände der Liga genannt werden. Ganze 91 Treffer gab es auf der heimischen Sportanlage für die Zuschauer zu bejubeln, 59 davon erzielten Witkowski, Ciba &Co als Gastgeber selbst. Mit 31 Punkten war man die fünftstärkste Heimmannschaft, wobei hier, wie bereits erwähnt, etwas Luft nach oben war. Auswärts zeigten sich die Reitze Schützlinge etwas zurückhaltender. Ganze 20 Punkte, aber mit einem positiven Torverhältnis von 31:26,  brachte man aus der Fremde mit. Besonders erfreulich auch die Tatsache dass das TSV Flaggschiff in der Fairnesstabelle auf Platz 3 , hinter SVH Kassel  und punktgleich mit Rothwesten II, landete. Während der gesamten Saison 17/18 gab es weder eine gelb/rote, noch eine „Dunkelrote“ Karte zu verzeichnen. Ein Novum seit Aufzeichnung der Daten. Glückwunsch!

Die Torjäger Kanone sicherte sich Youngster Martin Witkowskij mit 15 Treffern aus 24 Partien vor Maik Ciba der es in 7 Spielen ebenso auf 11 Treffer brachte wie Martin Pierog, der dafür 25 Partien benötigte.  Auf Platz vier folgen  Pascal Theis, Fabian Reuter und Jan Kolmsee  mit je 10 „Buden“.

25 Akteure kamen beim Tabellensechsten im Verlauf der Spielzeit zum Einsatz. Die meisten Spiele bestritten „Neuzugang“ Tobi Linke und Norman Prantschke mit 29 von 30 möglichen Einsätzen. Fabian Reuter und Jan Kolmsee folgen mit 27 Partien auf den Plätzen.

Die meisten „Scorerpunkte" sammelte Martin Witkowskij mit insgesamt 21 Punkten. (Tore+ Vorlagen), wobei Martin Pierog die meisten Vorlagen zu erzielten Treffern gab. (10)

Reserve wird "unplanmäßg" Meister

Unsere „Zwote“ schoss in der abgelaufenen Saison ein Stück weit über das Ziel hinaus. War man sich vor der Saison noch sicher „vorne mitspielen zu können“, kam man schnell zu der Erkenntnis in der Saison 2017/18 sogar ein Wörtchen um die Titelvergabe mitreden zu können. Zwar unterlag man zum Saisonstart dem Aufstiegsaspiranten aus dem niedersächsischen Sportkreis der SG Landwehrhagen/Benterode klar mit 0:3, doch sollte sich dies schnell als Eintagsfliege herausstellen. Denn bis zum Saisonende verlor das Team um die beiden spielenden Trainer Fabian Knapp und Philipp Groß kein einziges Spiel mehr, sodass die Meisterschaft am Ende eine fast logische Konsequenz war. Allerdings benötigte unsere KOL Reserve dazu etwas Glück und die Unterstützung aus dem Nachbarort. So war es ausgerechnet die Reserve von Anadolu Spor Baunatal, die der SG völlig überraschend die einzige Saisonniederlage beibrachte und damit die die Groß/Knapp Truppe auf den Thron hievte. Diesen Platz an der Sonne gab man bis Saisonende nicht mehr ab und darf sich deshalb zu Recht „Meister“ nennen.

Einzig die Tatsache das gleich vier Vereine während der Saison ihre Teams aus dem Verkehr zogen und die KLB Gr. 1 in eine Mini Gruppe verwandelten, verlieh dem Spieljahr soetwas wie einen faden Beigeschmack. Am Ende bestimmten also zwei Teams, das der SG Landwehrhagen /Benterode und eben unsere Reserve die Liga vom ersten bis zu letzten Spieltag. Mit dem bekanntermaßen besseren Ende für das der TSV Reserve. Nicht verwunderlich also das beide Teams auch die Statistiken anführen. So stellt der TSV das beste Auswärtsteam, die SG das erfolgreichste Heimteam jeweils vor dem Konkurrenten. Maik Ciba führt die Torschützenliste mit 40 Treffern vor Jan Gude (SG L/B) an, der es auf 28 Buden brachte, an. In der Fairnesstabelle rangieren Himpelmann &Co auf Platz zwei, vor der der SG. Platz eins geht an den Tuspo Nieste.  Eine einzige gelb/rote Karte gegen unser Reserveteam verhinderte auch hier die Pole Position.

34 Spieler kamen in der abgelaufenen Saison zum Einsatz, dabei brachte es  Hendrik Hermkes auf  17 Einsätze,  noch vor Christoph Meissner der mit 16 Auftritten auf Platz 2 folgt. Platz drei teilen sich Maik Ciba, Fabian Knapp, Eike Geier und Marvin Virks mit je 13 Spieleinsätzen.

88-mal knalle es im Sportpark wenn die „Zwote“ eines ihrer 12 Heimspiele austrug. Ein Schnitt von 7,3 Toren pro Spiel….leicht ist man geneigt den Sportpark in „Tor Park“ umzutaufen. Zumal es bei den Heimspielen der anderen TSV Teams ähnlich eingeschlagen hat. Dabei mussten die TSV Keeper Jonas Dörrbecker, Jörg Seichter und Dennis Nachbar, die sich den Job teilten, lediglich acht Mal hinter sich greifen. Für die 80 weiteren Treffer zeichneten Ciba &Co selbst verantwortlich. Von 36 möglichen Punkten blieben 33 auf der heimischen Anlage.

32 Punkte sammelte man auswärts ein. Mit einem „bescheidenen“ Torverhältnis von 38:6 blieben die Schützlinge um das Kapitänsgespann Himpelmann/Hermkes in der Fremde dabei ohne Niederlage. Wobei hier gleich fünf Partien Kampflos mit einer 3:0 Wertung an die „Zwote“ gingen.

Bleibt unter dem Strich zu sagen: "Herzlichen Glückwunsch beiden Teams für eine gute Saison!"


Zurück